AGB Schweiz

Allgemeine Verkaufs-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen gültig ab 01.01.2018

§ 1  Geltung der Bedingungen und Vertriebsweg

  1. Die   Lieferungen, Leistungen   und   Angebote   des   Verkäufers   erfolgen   aus- schließlich auf Grund dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen.  Bei  einem  Vertrieb  der  bezogenen Ware über elektronische  Medien (Internet) hat der Käufer die dafür geltenden besonderen Bedingungen des Verkäufers zu beachten.
  2. Gegenbestätigungen  des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufs- bedingungen wird hiermit widersprochen. Jegliche andere Bedingungen  als die hier vorliegenden  gelten nur dann und nur insoweit,  als sie vom Verkäufer ausdrücklich schriftlich bestätigt  wurden.
  3. Der   Verkäufer   behält   sich   ausdrücklich    vor,   diese   Allgemeinen   Verkaufs-, Lieferungs-   und  Zahlungsbedingungen  aus  sachlich   gegebenem   Anlass  und unter  Rücksichtnahme   auf  die  berechtigten   Interessen   des  Käufers  einseitig zu ändern. Solche Änderungen werden dem Käufer schriftlich mitgeteilt.


§ 2  Angebot, Vertragsabschluss und  Konditionen

  1. Der Auftrag  des Käufers  ist  ein bindendes  Angebot.  Der Verkäufer ist  berechtigt dieses Angebot  binnen vier Wochen nach seiner Abgabe anzunehmen. Die Annahme wird für den Verkäufer durch die schriftliche  Auftragsbestätigung, Rechnungstellung oder Lieferung der bestellten  Ware verbindlich.  Die Unterschrift  eines Angestellten des  Verkäufers  auf  dem  Auftrag   ist  keine  Auftrags-   sondern  eine  Empfangs- bestätigung.
  2. Die  Angebote  des  Verkäufers  sind  unverbindlich,   soweit  nicht  schriftlich  etwas anderes erklärt wird.
  3. Falls sich  zwischen  Bestellung  und Lieferung  die Preise des Verkäufers erhöhen, ist  er  berechtigt,   mit  unverzüglicher  schriftlicher Mitteilung   die  erhöhten  Preise in Rechnung zu stellen. Diesfalls hat der Käufer das Recht, innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der schriftlichen  Mitteilung den Auftrag zu stornieren; hierauf ist der Verkäufer berechtigt, aber nicht verpflichtet, innerhalb von 8 Tagen nach Eingang der Stornierung die Lieferung zum ursprünglichen  Preis auszuführen.
  4. Die Konditionen und Rabatte können, auch im Laufe eines Kalenderjahres, vom Ver- käufer mit Gültigkeit  ab nächster Bestellung  des Käufers geändert werden. Solche Änderungen werden dem Käufer schriftlich mitgeteilt.
  5. Abbildungen,  Maße, Gewichte oder sonstige Leistungsdaten  können jederzeit geän- dert werden.


§ 3 Kaufgegenstand

  1. Kaufgegenstand sind Eintrittskarten, Wertgutscheine und Saisonkarten für den PLAYMOBIL-FunPark.
  2. Eintrittskarten, Wertgutscheine und Saisonkarten werden den Käufern als PDF bereitgestellt. Eine Versendung der Kaufgegenstände per Post ist ausgeschlossen.
  3. Die Eintrittskarten werden für einen bestimmten Zeitraum gebucht. Werden sie in diesem Zeitraum nicht genutzt, so verfallen sie.
  4. Saisonkarten bedürfen zu ihrer Gültigkeit das Bild einer bestimmten Person. Die gekaufte Saisonkarte stellt einen Gutschein dar für eine Saisonkarte, die dem Käufer im PLAYMOBIL-FunPark-Shop ausgehändigt und mit dem Bild versehen wird. Saisonkarten sind nicht übertragbar.
  5. Wertgutscheine sind übertragbar.


§ 4 Liefer- und  Leistungszeit

  1. Die vom Verkäufer genannten Termine und Fristen sind unverbindlich,  sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wurde.
  2. Liefer-  und Leistungsverzögerungen  aufgrund  höherer  Gewalt  oder  Zufall  hat der Verkäufer in keinem Fall zu vertreten.
  3. Die Haftung für die Verzugsfolgen und die Leistungsunmöglichkeit wird soweit als möglich wegbedungen. Eine Haftung der Verkäuferin besteht nur für rechtswidrige Absicht oder grobe Fahrlässigkeit. Die Haftungssumme wird beschränkt auf den Wert der entsprechenden Lieferung.
  4. Für Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen des Verkäufers wird sämtliche Haftung des Verkäufers wegbedungen.
  5. Der Verkäufer ist zu Teillieferungen jederzeit berechtigt.


§ 5  Gefahrenübergang

Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung an den Transport aus- führenden Dritten übergeben worden ist, zwecks Versendung das Lager des Verkäufers verlassen hat oder per E-Mail dem Käufer weitergeleitet wird.


§ 6 Gewährleistung

  1. Die Gewährleistungsfrist beginnt mit der Ablieferung der Ware beim Käufer.
  2. Sollte die gelieferte Ware einen von uns zu vertretenden Mangel aufweisen, haben Sie ein Recht auf kostenlose Nachbesserung oder Nachlieferung bzw. Austausch. Wird ein Mangel innerhalb angemessener Frist nicht behoben, haben Sie nach Ihrer Wahl auch Anspruch auf Rückgängigmachung des Kaufes (Wandlung) oder Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung). Die Gewährleistungsfrist beträgt sechs Monate und beginnt mit Eingang der Ware bei Ihnen. Sichtbare Fehler und Transportschäden reklamieren Sie bitte sofort, aber spätestens innerhalb 5 Tagen nach Lieferung. Unter Transportschäden fällt auch die fehlerhafte Lieferung per E-Mail.
  3. Schadensersatz:  Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit sowie für indirekte Schäden oder Folgeschäden wird im Rahmen des gesetzlich Möglichen wegbedungen. Bei Verletzung einer Hauptpflicht gilt im Falle leichter  Fahrlässigkeit  die Regelung von § 4 Ziffer 3 entsprechend.
  4. Von den gesetzlichen Regelungen der Sachgewährleistung (Art. 199 OR) und der Rechtsgewährleistung (Art. 192 Abs. 3 OR) wird im Rahmen der vorstehenden Regelungen abgewichen.


§7 Unverlangte Warenrücksendung

Unverlangt zurückgeschickte Ware wird nicht entgegengenommen. Warenrücksendungen bedürfen in jedem Falle der vorherigen schriftlichen  Zustimmung des Verkäufers.

 
§ 8 Rücktrittsrecht

Bis zur Erfüllung aller (auch Saldo-) Forderungen, die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund  gegen den Käufer und seine Konzernunternehmen  zustehen, gilt bezüg- lich gelieferter Ware (im folgenden Vorbehaltsware) folgendes:

  1. Der Käufer verwahrt die Vorbehaltsware unentgeltlich und versichert sie auf eigene Kosten gegen Diebstahl, Feuer, Wasser und ähnliche Risiken.
  2. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen von Vorbehaltsware sind unzulässig, und ebenso deren Weiterverkauf. Die aus einer Verletzung dieser Bestimmung bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen tritt der Käufer bereits jetzt sicherungshalber  in vollem Umfang an den Verkäufer ab. Der Verkäufer nimmt  die Abtretung  an. Der Käufer ermächtigt  ihn unwiderruflich,  die Abtretung  Dritten mitzu- teilen und die Forderungen zahlungshalber einzuziehen.
  3. Bei  Zahlungsverzug  des  Käufers  ist  der  Verkäufer  ausdrücklich berechtigt gemäß  Art. 214 Abs. 3 OR,  vom Vertrag zurückzutreten  und Räume zu betreten, in denen die  Vorbehaltsware  lagert,  oder  die  Abtretung   von  Herausgabeansprüchen   des Käufers gegen Dritte zu verlangen und/oder  Schadensersatz zu verlangen.
  4. Der Verkäufer ist berechtigt,  die Eintragung  eines Eigentumsvorbehalts an Vorbe- haltsware  am Sitz des Käufers  und  auf dessen  Kosten  zu verlangen.  Der Käufer erteilt hierzu vorbehaltslos  und unwiderruflich seine Zustimmung.


§ 9 Zahlung

  1. Die Forderungen des Verkäufers werden mit Vertragsschluss fällig. Mit Ablauf der in der Rechnung genannten Frist gerät der Käufer bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen in Verzug, ohne dass es einer Mahnung bedarf. Maßgeblich für die Zahlungsfrist sind Rechnungsdatum  und Tag des Geldeingangs auf dem Konto des Verkäufers.
  2. Die Zahlung erfolgt per PayPal. Der Verkäufer behält sich vor, zur Absicherung des Ausfallrisikos die Bonität des Käufers durch die CRIF AG, Hagenholzstrasse 81, CH-8050 Zürich, prüfen zu lassen.
  3. Der Verkäufer ist  berechtigt,  Zahlungen  des  Käufers  zunächst  auf  dessen  ältere Schulden  anzurechnen, es sei denn, der Käufer trägt  berechtigte  Gründe für eine andere Tilgungsbestimmung vor.
  4. Wechsel werden als Zahlungsmittel  nicht akzeptiert.
  5. Gerät der Käufer in Verzug, so ist der Verkäufer berechtigt,  Zinsen in Höhe des von den Geschäftsbanken berechneten Zinssatzes für offene Kontokorrentkredite zu berechnen.
  6. Befindet   sich  der  Käufer  bezüglich   einer  fälligen  Verbindlichkeit   in  Verzug,  so werden  alle  Forderungen  des  Verkäufers  aus  der  Geschäftsverbindung mit  dem Käufer ungeachtet  einer abweichenden  Fälligkeitsvereinbarung sofort  fällig. In die- sem Fall ist der Verkäufer berechtigt, weitere Lieferungen nur gegen Vorkasse oder ausreichende Sicherheitsleistung auszuführen. Der Verkäufer ist weiter berechtigt, bei Zahlungsverzug des Käufers von allen Verträgen über noch nicht ausgeführte Bestellungen   zurückzutreten.   Gleiches  gilt  auch,  falls  über  das  Vermögen  des Käufers ein Konkurs- oder Nachlassverfahren eröffnet wird.
  7. Der Käufer kann gegen Forderungen des Verkäufers nur verrechnen, wenn die For- derungen des Käufers unbestritten oder rechtskräftig festgestellt worden sind. Ein Zurückbehaltungsrecht steht dem Käufer gegenüber dem Verkäufer nicht zu.


§ 10 Erfüllung des Kaufpreisanspruchs

Leistet der Käufer im Rahmen einer Zentralregulierung, eines Delkredereabkommens oder  aufgrund  eines ähnlichen  Rechtsverhältnisses  Zahlungen  an einen Dritten,  so erlischt die Kaufpreisschuld des Käufers gegenüber dem Verkäufer erst, wenn der geschuldete  Betrag auf dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben worden ist.


§ 11  Beschränkte Vertreterbefugnisse

Vertreterabsprachen,  insbesondere  mündliche  Zusicherungen  der Vertreter, bedürfen der schriftlichen  Bestätigung  durch den Verkäufer.


§ 12 Parkbenutzung

  1. Der Erwerb einer Eintrittskarte oder einer Saisonkarte berechtigt den Eigentümer zum Eintritt in den PLAYMOBIL-FunPark.
  2. Die Parkbenutzung richtet sich nach der Parkordnung, welche im PLAYMOBIL FunPark ausgehängt sowie online unter https://www.playmobil-funpark.de/Ueber-den-FunPark/FunPark-Ordnung.html abrufbar ist.


§ 13  Datenschutz

  1. Die für die Geschäftstätigkeiten des Verkäufers erforderlichen  spezifischen Kunden- daten werden ausschließlich für die gemeinsamen geschäftlichen  Belange verwendet und sind Dritten nicht zugänglich.
  2. Der Verkäufer behält sich  vor, dass Informationen  über die Zahlungsabwicklung an den Schweiz. Verband Creditreform  weitergeleitet  werden können.


§ 14 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit

  1. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen  zwischen Verkäufer und Käufer gilt materielles Schweizer Recht, insbesondere das Obligationen- recht. Das Wiener Kaufrecht wird ausgeschlossen.
  2. Erfüllungsort  ist stets Zirndorf.
  3. Ausschließlicher Gerichtsstand  ist DE-90513 Zirndorf. 
  4. Sollte eine Bestimmung  in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung  im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die Vertragsschließenden  verpflichten   sich,  für  die  unwirksame  Vertragsbestimmung eine rechtlich wirksame Regelung zu treffen, die in ihren wirtschaftlichen Auswirkungen an den Regelungsgehalt  der unwirksamen  Vertragsbestimmung so nahe wie möglich herankommt.



geobra Brandstätter Stiftung Co. KG   DE-90513 Zirndorf